Direkt zum Inhalt.

 

 

 

ich2012

Anna Dagmar Oertel

Mein Name ist Anna Dagmar Oertel, und ich wohne in Voerde am Niederrhein. Ich arbeite seit über 35 Jahren im Bereich der Hörgeschädigtenpädagogik. Die Arbeit macht mir viel Spaß, und ich habe viel von meinen Schülern gelernt, auch weil sie unserer lauten Welt etwas Anderes entgegensetzen können, etwas, was Hörende gar nicht mehr wahrnehmen: sie können nach Innen hören.

Dieses Nach-Innen-Hören hat mich Zeit meines Lebens interessiert. Außerdem war ich schon immer neugierig auf das, was hinter unserer Wirklichkeit liegt, auf das, was wir nicht sehen können.

Auf der Suche nach meinen Wurzeln bin ich auf meinen Urgroßvater, Walther Fiedler, gestoßen, der Verlagsbuchhändler in Leipzig war und zum Ende der Kaiserzeit voller Enthusiasmus die Musen der Klassik beschwor, sich mit Bismarck anlegte, mehrmals Bankrott ging und sich immer wieder aufrappelte.

Dann gab es da noch eine Großmutter, Hedwig Jung, die ich nicht kennen gelernt habe, weil sie vor meiner Geburt starb. Von ihr erzählt man, dass sie aus ärmsten Verhältnissen kommend, sich für Astrologie interessierte, und in der Nazizeit Horoskope für die Leute von nebenan erstellte und dafür mit Lebensmitteln versorgt wurde.

Schon früh habe ich angefangen, mich mit Träumen, Psychologie und Philosophie zu beschäftigen. In den 90er Jahren bin ich dann auf die Astrologie gestoßen, habe Seminare bei Wolfgang Denzinger gemacht und musste feststellen, dass es ein Bezugssystem gibt, dass so etwas wie eine Blaupause für Menschen und Ereignisse darstellt. Meine bisherige Weltsicht stellte sich zunehmends auf den Kopf und ich begriff, dass wir trotz oder gerade wegen dieser Blaupause eine enorme Schöpferkraft besitzen.

Ich stehe nun seit mehreren Jahren anderen Menschen beratend zur Seite und bin dankbar, dass ich in einer Zeit des Paradigmenwechsels lebe, der es ermöglicht, alte Weisheitslehren mit neuen Erkenntnissen der Wissenschaft zu verbinden.

Ich würde mich freuen, wenn diese Homepage zum eigenen Nachdenken und- fühlen über das Geheimnis des Lebens inspiriert.

Ebenfalls interessant