Direkt zum Inhalt.

 

 

 

Astrologie- die Blaupause im Hintergrund

Wer sich mit Astrologie beschäftigt, muss feststellen, dass es hinter unserer Erscheinungswelt ein Bezugssystem gibt, das nach bestimmten Prinzipien funktioniert in jeder Zelle - im Tier - und Pflanzenreich - im Menschen und im Universum. Die Planeten und ihre Verbindungen am Himmel geben uns ein Abbild dessen, was auf der Erde geschieht - im Großen wie im Kleinen.

Wenn ich jemandem sein Horoskop, seinen Bauplan des Lebens, vorstelle, ist das keine Festlegung. Ich kann ihm aufzeigen, wie er/sie bisher mit Leben umgegangen ist. Und dann kann ich ihm klar machen, dass er heute die Chance hat, eine neue Entscheidung in Bezug auf sein Leben zu treffen.

Astrologie macht nur Sinn, wenn man davon ausgeht, dass Wir es waren, die sich entschlossen haben, bestimmte Erfahrungen in diesem Leben zu machen. Welche Erfahrungen das sind, kann man im Horoskop ablesen. Das Ganze geschieht mehr oder weniger unbewusst, bis zu dem Moment, da wir aufwachen und begreifen, dass wir unsere Erfahrungen selber erschaffen. Das ist der Moment, in dem wir anfangen, neue Wege zu beschreiten.

Die Verantwortung übernehmen

Eine transformationsorientierte Astrologie jedoch wird einem Mensch verdeutlichen, dass ER sich bei der Zeugung oder bei der Geburt dazu entschlossen hat, zum Beispiel ein bestimmtes Gefühl noch einmal ganz intensiv zu fühlen. Man zeigt ihm auf, wie er bisher unbewusst erschaffen hat und dass er ab jetzt andere Wege gehen und zum bewussten Erschaffer werden kann.

So können alte Muster aufgedeckt, bewusst gemacht werden und der Berater wird zum Begleiter auf dem Wege der Transformation. Man kann sich nun entscheiden, andere Erfahrungen machen zu wollen, innerlich zu sagen: Dieses oder jenes Gefühl habe ich nun intensiv genug gefühlt. Ich entscheide mich heute neu.

Das Horoskop erlösen - sich selbst befreien

Der Wesenskern, symbolisiert durch die Planeten in Zeichen und Häusern, ändert sich durch die Neuentscheidung nicht - eine Waage-Sonne bleibt eine Waage-Sonne und derjenige mit Waagesonne wird weiterhin waagetypisch durchs Leben gehen, nur mit dem Unterschied, dass er seine Waagequalitäten jetzt bewusst lebt.

Ich erlöse zusagen mein Horoskop, indem ich die Verantwortung dafür übernehme. Das ist der Zeitpunkt, an dem ich auch völlig neue Wege gehen kann, die im Horoskop nicht sichtbar sind. All das aus dem Bewusstsein heraus, dass ich es bin, die meine Tage, meine Beziehungen erschafft.

In diesem transformativen Prozess ist das Horoskop ein Hilfsmittel auf dem Weg der Erkenntnis, das sich selber überflüssig macht, in dem Moment, da ich mich als Schöpfer meines Lebens begreife, denn jetzt stehen mir alle Türen offen.

Reise zu den inneren Planeten

Wenn wir davon ausgehen, dass es viele verschiedene Anteile in uns gibt, die zu einem Ganzen integriert werden wollen, kann uns die Astrologie helfen, diese Anteile näher kennen zu lernen. Jeder Planet steht für einen solchen Anteil in uns. Es ist wie im äußeren Leben: Inge ist immer Inge, aber mit ihren Kindern ist sie die Mutter, mit ihrem Freund die Geliebte oder auch die Amazone oder Hetäre, mit ihren Arbeitskollegen oder Freunden der Kumpel. Mal ist Inge lebhaft, dann wieder überwiegen die leisen Töne, mal traut sie sich viel, dann wieder ist sie sehr ängstlich.

Diesen unterschiedlichen Facetten können wir uns über Visualisierungen nähern. Dazu stellen wir uns eine bestimmte Umgebung vor, in der sich eine innere Person befindet. Wir schließen dazu die Augen und schauen nach Innen. Im entspannten Zustand werden innere Bilder auftauchen. Wir sehen die innere Person, um die es geht und können ihr Fragen stellen. So lernen wir diesen inneren Anteil besser kennen und können die Antworten, die wir von uns selbst erhalten, für unser Leben nutzen. Sehr schön beschrieben ist dies übrigens in dem Buch von Birgit Böhmig: Astrologische Traumreisen.